Lesungen

porträts

Literatur gegen die Wand – Die Reisweinbar und Meikel Neid

Die UrbanArt Veranstaltung 800hoch2 in Bielefeld bläst Berliner Luft in die Extra Blues Bar. Die multitalentierten Berliner Lokalgrößen Blanko Fiktschen & Thomas Korn (Die Reisweinbar) und Meikel Neid von der legendären Lesebühne ‚Die Surfpoeten’ laden zu einem gesprochenem Stelldichein. Ihre Texte sind eine Hommage an die Zweideutigkeit unserer Sprache, Hunde und ihre Besitzer, experimentellen Veganismus und die alltäglichen Hürden im Leben. All das wird in Berliner Schnauze vorgetragen und es darf gelacht werden. Find ick jut!
Die Lesung wird organisiert von Wiebke Rambke.

Donnerstag, 14. August
21.00 Uhr
Eintritt frei
Extra Blues Bar
Siekerstraße 20
33602 Bielefeld

 

Weitere  Infos:

Blanko Fiktschen wurde 1981 in Berlin-West geboren. Er hat einen universitären Abschluss in romanischer und amerikanischer Linguistik und findet es besonders erforschenswert, wie Emotionalität in Sprache kodiert wird. Ihn interessieren soziale Kommunikation, digitale und klassische Medien und Musik. Er ist Mitbegründer des musikalischen Projekts Die Gefundenen Fressen, bei dem er Stimme und Text einbringt. Neben zahlreichen Live-Auftritten gewann dieses den Emergenza-Contest 2008 in Berlin und veröffentlichte 3 Studio-Alben. Sein künstlerisches Interesse galt stets Sprachen und Ausdrucksformen in Kombination mit sozialen Kontexten. So leitete er Beatbox-Workshops und begann im Jahr 2010 mit der regelmäßigen Lesereihe DICHTER & DICHTER vs. Borderlines im Salon zur Wilden Renate in Berlin (neben diversen Autoren großer Tageszeitungen u. a. zu Gast: Titanic Magazin, Christiane Rösinger). Er bestritt Auftritte als Gastautor beim Berlin Festival 2012&2013, den Surfpoeten und beim Katersalon im Katerholzig. Mit dem Projekt die “Die Guten Abendschule” verbindet er seit 2013 Perfromance, Literatur und Spielshow zu einer fingierten Unterrichtsstunde. Er liebt es, mit Sprache zu spielen und findet, man soll sie nicht verhauen, sondern verschlagen können. Momentan ist er als selbstständiger Werbetexter und Online-Redakteur tätig.

Thomas Korn wurde 1981 in Berlin-Ost geboren. Er betätigte sich seit frühester Kindheit gestalterisch-kreativ und begann ab dem 15. Lebensjahr in verschiedenen Bands und Musikprojekten Gitarre zu spielen zu singen und zu texten. Seit 2006 ist er Frontmann der Gruppe Dry Mention, die in vielen bekannten Berliner Klubs zahlreiche Konzerte gespielt hat. Nach Abitur und Zivildienst begann er 2006 ein Studium der Freien Kunst/ Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Er nahm an zahlrechen studentischen und freien Ausstellungsprojekten teil, veröffentlichte in einschlägigen Zeitschriften und Publikationen und führte nebenher seine Arbeit an Text und Musik ungebrochen fort. Er absolvierte während des Studiums mehrere Auslandsaufenthalte, unter anderem in Italien und China, wo er auch produzierte und ausstellte. Im Sommer 2012 erwarb er sein Diplom und wurde im Jahr darauf Meisterschüler bei Prof. Else Gabriel. Auf verschiedenen Lesebühnen und Festivals trug und trägt er seine Texte vor. Neben regelmäßigen Ausstellungen seiner bildnerischen Arbeiten ist für Anfang 2014 das Erscheinen des dritten Dry Mention-Albums geplant.

Meikel Neid wurde Anfang der Achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts in Berlin geboren. Er ging erst zur Schule, später arbeiten und studierte auch irgendetwas, woran er sich aber nicht mehr erinnern kann. Heute lebt er als freischaffender Illustrator, Cartoonist und Schreiberling in Berlin. Er veröffentlicht Cartoons in diversen Zeitschriften, illustriert Bücher und CDs und macht ab und zu mal eine Ausstellung. Außerdem ist er Mitglied der legendären Berliner Lesebühne ‚Die Surfpoeten‘.